Verein PalCH

PALESTINE's CHILDREN

  

PalCH unterstützt verschiedene Projekte in den palästinensischen Flüchtlingslagern im Libanon und in der Westbank, die direkt oder indirekt Kindern zugute kommen. Die regelmässig und jährlich unterstützten Projekte sind unten detailliert beschrieben. Daneben leistet PalCH temporär Beiträge an weitere Projekte, wenn es der Spendenfluss erlaubt.

Zu den temporär unterstützten Projekten gehören die Sonderschulen sowie die Family Guidance Centers (FGC) in den Flüchtlingslagern im Libanon. Diese beiden Projekte bzw. Institutionen nehmen sich Kindern mit körperlichen, seelischen und/oder geistigen Behinderungen an. Die Situation in den Flüchlingslagern als auch immer wiederkehrende Kriege führen bei vielen Kindern zu Traumatisierungen.

Ein weiteres Projekt im Libanon sind die Weiterbildungsseminare für Sozialarbeiterinnen und Erzieherinnen, die in den Flüchtlingslagern arbeiten und tagtäglich mit den Problemen in den Lagern konfrontiert sind. Die Seminare vermitteln ihnen neue Anregungen für ihre tägliche Arbeit.

Seit der Vereinsgründung unterstützt PalCH Kindergärten in den palästinensischen Flüchtlingslagern in Libanon. Dies ermöglicht palästinensischen Kindern ab dem 3. Lebensjahr den Besuch eines politisch und konfessionell unabhängig geführten Kindergartens. Dies ist für die meisten Kinder der erste soziale Kontakt ausser Haus. Die Kleinkinder erhalten dort nebst pädagogischer Betreuung auch eine medizinische und zahnärztliche Grundversorgung sowie täglich eine gesunde Mahlzeit. Allfällige Probleme innerhalb der Familien können durch den Kontakt zwischen Eltern und Kindergärtnerin frühzeitig erkannt und an Fachpersonen weiter geleitet werden (SozialarbeiterInnen, TherapeutInnen). 

Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe haben junge, gut ausgebildete Kindergärtnerinnen, die selbst in den Flüchtlingslagern leben, die Möglichkeit, ihren Beruf für einen fairen Lohn auszuüben.

Die UNRWA, das UN-Hilfswerk für die palästinensischen Flüchtlinge, setzt in seinen für die Grundschulen verbindlichen Lehrplänen den Kindergartenbesuch voraus, ohne selbst Vorschulerziehung anzubieten. Unser Partner NISCVT und andere in den Flüchtlingslagern tätige, private Hilfsorganisationen versuchen seit Jahren, diese gravierende Lücke zu schliessen. Denn nur nach einer liebevollen und fördernden Vorschulerziehung können die Kinder später in der Schule erfolgreich sein.

Mehr zu NISCVT

PalCH unterstützt mit einem jährlichen Beitrag die Aus- und Weiterbildung von Hebammen in der Westbank. 

Juzoor (”Wurzeln” auf Arabisch) verbessert die Gesundheitssituation in Palästina durch die Einrichtung von ärztlichen Notfalldiensten in abgelegenen Dörfern. Die Bewegungsfreiheit vieler Menschen ist stark eingeschränkt und hindert sie oft daran, wegen Strassensperren rechtzeitig ein Spital zu erreichen. Deshalb wurde ein Notrufdienst für Hebammen und Ärzte eingerichtet. Juzoor bietet Ausbildungen für medizinisches Personal an, damit z.B. Geburtshilfen oder schwierige Behandlungen auch zu Hause durchgeführt werden können. Juzoor ist sowohl mit einheimischen als auch mit UNO-Gesundheitsorganisationen in Palästina vernetzt.

Mehr zu Juzoor

PalCH unterstützt im nahe bei Bethlehem gelegenen und fast vollständig von der Mauer umschlossenen Dorf Nahalin ein Projekt für junge Frauen. In einem mit Computern ausgerüsteten Raum können diese Computer- und Englischkurse belegen. Inzwischen ist die Nachfrage so gross, dass eine Wohnung mit mehreren Zimmern gemietet werden musste. PalCH leistet jährliche Beiträge an die Infrastruktur und an das Salär der Kursleiter.

Bei diesem Projekt arbeitet PalCH eng mit dem im August 2000 gegründeten Schweizer Freundeskreis Zelt der Völker zusammen. Dieser wurde mit dem Ziel gegründet, auf dem Land der Familie Nassar ein Begegnungscamp vorwiegend für Jugendliche zu errichten. 

Mehr zu Zelt der Völker